Das heutige Thema ist: unser Beruf. Oder nein, eigentlich müsste ich sagen: unser heutiges Thema ist eben nicht unser Beruf. Denn das Thema, das sind wir. Das bist du und ich und wir beide, ganz ohne unseren Beruf. Einfach die Personen, die wir sind. Und die Dinge, die wir gerne machen. Die uns liegen. Die wir freiwillig machen. Für die wir keine Gegenleistung erwarten. Die uns einfach nur ausmachen.

Denn sind wir nicht noch mehr als nur das, womit wir unser Geld verdienen? Und wer macht seinen Job denn heute noch gerne? Sind wir aber vielleicht auf dem besten Wege, genau das zu ändern?

Wenn mich jemand fragt „Und was machst du so?“ dann möchte ich gerne antworten: „Ich lese gerne. Ich schaue mir gerne neue Orte auf dieser Welt an und mache gerne lange Strandspaziergänge. Ich habe einen Podcast und rede darüber, wie schön das Leben ist, wenn wir es zulassen. Außerdem mache ich sehr gerne Sport und ernähre mich gesund.“ – denn das MACHE ich. Doch das ist nicht die Antwort, die auf diese Frage erwartet wird. Sondern viel mehr Fakten und Informationen über meinen Beruf. Aber bin ich mein Beruf? Bist du dein Beruf? Oder bist du einfach nur du?